Day In The Life Session - Was ist das?

Day In The Life - schon wieder so ein neuer Begriff, der aus den USA rüberschwappt. Was ist denn das überhaupt und braucht man das?

Den dokumentarischen Familienfotografen in Deutschland ist der Begriff wahrscheinlich schon eine Weile geläufig, aber da hier sicherlich nicht nur Fotografen mitlesen, wollte ich das Thema heute gern mal vorstellen.

Dokumentarische Familienfotos haben sicherlich viele von euch inzwischen gesehen, einige vielleicht sogar schon ausprobiert. Bei einer Day In The Life Session begleitet der Fotograf eine Familie über einen ganzen Tag. Vom Frühstücken bis zum Ins-Bett-Gehen.

Für euch ist es der ganz normale Alltagswahnsinn. Dinge, die ihr jeden Tag auf’s Neue erlebt. Aber in zwanzig Jahren, wenn die Kinder groß geworden und ausgezogen sind, dann habt ihr diese alltäglichen Momente vielleicht schon vergessen.
Es ist so wertvoll, die täglichen Routinen, das Lieblingsspielzeug, die aktuellen Grimassen oder Schnuten, die Wohnung oder das Haus, die Treffen mit den Großeltern oder sogar Urgroßeltern, das typische Frühstück und das Chaos im Kinderzimmer in Bildern festzuhalten. Denn viel zu schnell verändert sich der Alltag.

Ich durfte Ende Oktober einen ganzen Tag lang die Familie von Anna, Franz und ihren drei Kindern begleiten. Wie sie früh in ihren Halloween-Verkleidungen beim Bäcker einkaufen waren, der tägliche Kampf mit dem Zähneputzen, Kuchen backen inklusive der Explosion der Zuckerstreusel durch’s halbe Wohnzimmer, all die Kuscheleinheiten mit Baby Nilas, ein kleines Waldabenteuer im feinsten Schmuddelwetter, große Augen beim Kürbisse schnitzen, Badewannenspaß und natürlich zum Schluß noch eine tolle Gute-Nacht-Geschichte, bevor der Tag zu Ende geht.

Momente, die man nicht vergessen möchte.


Ich wünsche euch allen noch eine tolle Weihnachtszeit im Kreise euren Liebsten!

Karo vom Zeit Mit Dir Team

Was wir an Weihnachten wirklich schenken sollten...

Vor einigen Wochen bin ich über folgende wirklich tolle Grafik gestolpert. Verbreitet wurde sie von „www.justlittlechanges.com“ und war überschrieben mit dem Titel: „Die Hierarchie des Gebens“. 

Hier direkt mal der Link dazu: www.justlittlechanges.com/2018/11/the-hierarchy-of-gving/.


Ich war direkt begeistert und hab mich gefragt: Warum war mir das nicht früher klar?

Wenn ich an meine Lieblingsgeschenke zurückdenke die ich so im Laufe der Zeit bekommen habe, dann sind die für mich persönlich wertvollsten Geschenke die, die selbstgemacht waren oder mit denen ich Erinnerungen verknüpfen konnte. So sitze ich jetzt also hier mit dieser Information und grübele, was ich denn so schenken könnte? Hm, eigentlich super easy denn als Fotograf hat man immer ein sehr sehr tolles Geschenk griffbereit. Famose Überleitung - ich weiß..  

Richtig toll wird es dann eigentlich wenn ein richtig schöner Tag durch Fotos in greifbarer Erinnerung bleibt.

Zeit_Mit_Dir_Grafik.jpeg

Unser "Zeit mit dir“- Projekt soll nämlich genau das schaffen - Erlebnisse in „greifbaren“ Erinnerungen konservieren. Ist doch genial, wenn ich eines Tages mal in meinem Schaukelstuhl sitzen darf und noch sehen kann, wie dieser eine Tag war, als diese tolle Familie aus Bamberg mich eingeladen hat einen ganz normalen Dezembertag für und mit ihnen festzuhalten. Mit Käsespätzle, zweiter Adventskerze, Schmollmund und Lidl-Pappkarton-Haus. Und eben einem Paar, dass sich zu Weihnachten eine “Zeit mit dir”-Reportage gegenseitig geschenkt hat.

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt und jetzt immer noch nicht genug kriegen könnt von unseren “Zeit mit dir” - Bildern, dann schaut doch mal hier vorbei: www.zeitmitdir.de oder folgt uns auf Instagram @zeitmitdir.

Ach ja - Und schenkt mehr Zeit statt Zeug. <3


Euer Paule

Ein goldener Herbsttag

Irgendwann saß ich an diesem Abend im Liegestuhl, die Hände vom Feuer gewärmt und dachte: “So stelle ich mir Familienleben vor. Wenn so jeder Tag aussehen würde - wow, was für ein Traum”.
Ein Häuschen am Ortsrand, ein Garten mit endlosen Möglichkeiten zum Gestalten, Herbstlaub in das sich die Kinder mit strahlenden Augen reinwerfen, gemeinsam die letzten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut genießen.

Wir waren eingeladen einen Nachmittag und Abend mit dieser tollen Familie zu verbringen und es hätte schöner nicht sein können. Man spürt förmlich das Glück und die Freude der Kinder in diesem Umfeld aufwachsen zu dürfen. Und wir durften das auch noch festhalten. Wertvolle Erinnerungen - falls der nächste Herbst wieder voll verregnet wird.

Warum habt ihr eigentlich ein Marmeladenglas als Logo?

Gute Frage! Zunächst an dieser Stelle noch mal vielen Dank an die tolle Illustratorin Jule Großmann von Linienliebe, die unsere am Anfang noch etwas unförmigen Ideen in diese wunderhübsche Form gebracht hat.

Zeit_mit_dir_Familienfotografie_Thüringen_Erfurt_Jena_Weimar_003.jpg

Eigentlich gibt es zwei Gründe, warum uns die Idee mit dem Marmeladenglas so gut gefallen hat. Denn ehrlich gesagt weist weder unser Name „Zeit mit dir“, noch das Marmeladenglas auf unsere Tätigkeit als Fotografen hin. Eigentlich schlecht gewählt - oder? Doch muss es denn immer das Offensichtliche sein? Ist es nicht auch schön, wenn eine Geschichte dahintersteckt?

Denn wir sind Geschichtenerzähler. Wir möchten EURE einzigartige Geschichte erzählen!
Und so wie man eben das Marmeladenglas im nächsten Winter aus dem Keller holt, es mit einem Plopp aufschraubt und beim Anblick der Farbe, des fruchtigen Geruches und des herrlichen Geschmackes wieder an warme Spätsommertage im Garten, mit Blumen in der Hand und Erde an den Händen, Sonne auf der Haut und dieses warme wohlige Gefühl im Bauch erinnert wird, so ist das auch mit unseren Fotos. Deshalb gibt es auch den tollen Begriff "Marmeladenglasmomente". Eigentlich genau unser Konzept.

Ihr verbringt mit euren Liebsten an einem bestimmten Tag Zeit – egal ob der Tag bedeutend groß oder unbedeutend klein ist – und wir halten das für euch fest. Ein paar Wochen später haltet ihr ein Fotoalbum in euren Händen und schaut es euch gemeinsam auf dem Sofa an. Ihr werdet über die Momente lachen und euch noch erinnern, was der andere in dem Moment gesagt hat. Ihr werdet wissen, warum euer Sohn oder eure Tochter nachmittags gebockt hat. Oder was ihr mit euren Kindern immer gefrühstückt habt. Wie eure Wohnung aussieht. Worüber ihr gelacht habt.

Aber glaubt mir – wenn ihr euch das Album zwanzig, dreißig Jahre später anschaut, dann werdet ihr zwar dieselben Fotos vor euch haben, aber sie werden euch etwas anderes fühlen lassen. Ihr werdet Dankbarkeit spüren für die schöne Zeit, die ihr zusammen hattet. Denn das, was für uns jetzt alltäglich ist, was wir nicht mal richtig wahrnehmen – so wie die Einzelheiten in unserer Wohnung, das Frühstück, kleine Eigenheiten der Kinder – das ist nach zwanzig Jahren wichtig. Weil es nicht mehr so da ist. Weil es viel zu schnell vergangen ist. Weil wir es vergessen.

Und wenn du irgendwann ein "Zeit mit dir"-Fotoalbum wieder aufschlägst, dann ist es genau so wie mit dem Marmeladenglas. Du blätterst die Seiten um und all die Erinnerungen an diese bestimmte Zeit sind plötzlich wieder da, breiten sich im Raum aus und lassen dich etwas fühlen.

„Zeit mit dir“ weckt ein Stückchen Kindheit und Familienzeit ein. Und das wunderbare ist: Du kannst es jederzeit wieder öffnen.

Der zweite Grund für das Marmeladenglas als Logo schließt sich so ein bisschen an den ersten an. Ich komme an dieser Stelle wohl nicht drum herum mich als „Wilde Hühner“-Fangirl zu outen. ;)
In einem der Bände ist die Mädchenbande gemeinsam auf Klassenfahrt. Am letzten Abend sitzen sie alle gemeinsam auf dem Bett und lassen die Zeit Revue passieren.

„Sie hatten das Fenster weit aufgemacht, damit ihnen zum Abschied noch mal der salzige Wind in die Nasen zog. Als ihnen kalt wurde, rückten sie einfach näher zusammen.
‚Jetzt müsste die Zeit stehenbleiben’, sagte Trude leise. ‚So für eine Woche ungefähr.’
Frieda nickte. ‚Wisst ihr, was ich mir manchmal vorstelle? Dass man so eine schöne Zeit einfach in ein Marmeladenglas stecken könnte. Und wenn man unglücklich ist, dreht man einfach den Deckel auf und schnuppert ein bisschen dran.’
‚Ja’, murmelte Sprotte, ‚Ein ganzes Regal müsste man davon voll haben. Ein Glas Klassenreise, ein Glas Sonne, ein Glas Schnee,...’
‚Ein Glas wilde Hühner’, sagte Wilma.“

Cornelia Funke aus Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt

Ich muss in schönen Momenten öfter mal dran denken, dass ich auch zu gerne so ein besagtes Marmeladenglas dabei hätte, um das gute Gefühl einzuwecken und später mal wieder dran schnuppern zu können.
„Zeit mit dir“-Bilder kommen da aber schon ziemlich nah dran, finde ich.

Herzliche Grüße,
Karo

Der ZEIT MIT DIR BLOG ist da!

Wir haben schon länger überlegt, wie wir all die wundervollen Reportagen, die mit der Zeit entstehen, gebührend präsentieren können. Wenn wir schon immer zu unseren Kunden sagen, dass es zu schade ist, die Bilder auf irgendeiner Festplatte verstauben zu lassen, dann sollten wir uns doch auch selber an unsere Worte halten, oder?
Außerdem wollten wir gerne einen Ort haben, an dem wir unsere Gedanken mit euch teilen können. Das Thema Familienfotografie als Reportage ist einfach noch ziemlich neu in Deutschland und wir wollen deshalb das Thema bekannter machen und auch informieren. Es wird hier in Zukunft also nicht ausschließlich Reportagen geben, auch wenn diese natürlich einen großen Raum einnehmen werden, sondern auch Blogbeiträge rund um Herzensthemen, die uns so beschäftigen.
Ihr dürft es euch hier gemütlich machen und wir freuen uns, wenn ihr uns an euren Gedanken teilhaben lasst. So ein Blog lebt ja vom Austausch und den Lesern, genau so wie von den Beiträgen an sich.

So, genug der Worte, ich will euch ein paar Bilder zeigen. Paul hat Ende letztes Jahres ein ehemaliges Brautpaar in Erfurt besucht, die inzwischen eine zuckersüße Tochter haben. Wie das mit Babys so ist - sie stellen den Alltag einfach mal auf den Kopf. Viel Spaß! 

Euer Zeit mit Dir - Team